In einer Musikerfamilie aufgewachsen, studierte die Mezzosopranistin Sophia Bockholdt Gesang bei Prof. Gerhild Romberger an der HfM Detmold. Bereits während ihres Studiums spezialisierte sie sich auf das Konzertfach und ist heute erfolgreich als Solistin und Ensemblesängerin in ganz Deutschland und Europa tätig. Sie sang bei der Stuttgarter Bachwoche, dem Moers Festival und der Ruhrtriennale und arbeitete mit Dirigenten wie Yuval Weinberg, Marcus Creed und Kent Nagano. In den vergangenen Jahren trat sie gemeinsam mit den Duisburger Philharmonikern, The Orpheus Consort, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, Capella de la Torre und Concerto Köln auf und ist mit dem ChorWerk Ruhr (Leitung: Florian Helgath) regelmäßig als Chorsolistin zu hören.

Ein besonderes Interesse hegt Sophia Bockholdt für die Musik des Barock sowie des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Herbst 2021 wird sie bei den Donaueschinger Musiktagen in THE RED DEATH (Uraufführung) von Francesco Filidei unter der Leitung von Sylvain Cambreling mitwirken. Ein für 2020/21 geplantes Engagement am Wiener Volkstheater mit Philip Glass' EINSTEIN ON THE BEACH wurde pandemiebedingt leider abgesagt.

Als Musikvermittlerin arbeitete Sophia Bockholdt für das Musikfest Bremen und das Konzerthaus GLOCKE, ist als Stimmbildnerin für die Mädchenkantorei am Bremer Dom tätig und betreute 2019/2020 die Gesangsausbildung von Studierenden des Schauspielstudios Frese (Hamburg). Fasziniert von den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme, gestaltet sie auch Konzertprogramme auf der Basis vokal-instrumentaler Improvisation.

Wichtige künstlerische Impulsgeber sind Prof. Katharina Rössner-Stütz, Hans-Josef Kasper und Axel Heil.

 

Stand: 09/2021

Jegliche Änderung oder Kürzung bedarf der Absprache.